Geschäftsfelder - Industrieelektronik

Begriffe wie eine vernetzte Welt oder Cyber Physical Systems und Industrie 4.0 stehen für die großen Entwicklungstrends unserer Gegenwart. Bei der Umsetzung in Produkte spielen Robustheit, Miniaturisierung, Zuverlässigkeit und Sicherheit eine zentrale Rolle.

Das Fraunhofer IZM wird sich aufgrund der guten Erfahrungen im Bereich der Sicherheitstechnik künftig auch verstärkt auf dem Gebiet der Industrieelektronik bewegen. Erfahrungen bei der Gewährleistung der Betriebssicherheit von Anlagen, der Identitätsfeststellung von Objekten und Personen, der Rückverfolgbarkeit von Produkten und der Früherkennung von kritischen Komponenten sollen miteinander verknüpft und so nützliche ­Synergien geschaffen werden, insbesondere für Industrieelektroniken im Bereich Automatisierungstechnik. Aktuell stellen sich die IZM-Forscher der Herausforderung, innovative Lösungen für autarke mehrkanalige Funksensoren in der Steuerungstechnik zu finden.

Die zweite Strategie besteht darin, neue Forschungsergebnisse und erfolgreiche Strategien aus angrenzenden Disziplinen der Mikroelektronik und -systemtechnik auf ihre Nutzungspotenziale in der Automatisierungstechnik zu prüfen und in die Anwendung zu bringen. Hier stehen zunächst autarke Funksensor­systeme im Fokus der industriellen Umsetzung, und die Forschungsaktivitäten zur Industrieelektronik am Fraunhofer IZM konzentrieren sich auf die Echtzeitfähigkeit derartiger Funksensorsysteme.  

Automatisierungstechnik

Der Aufbau von Sensorik, abgestimmt auf die speziellen Anforderungen der Anwendung, autarke Sensorknoten und intelligente Leistungselektronik

Logistik

Moderne Logistikprozesse setzen immer mehr auf elektronische Unterstützung. RFID für die Warenkennzeichnung, aktive Funkknoten bei höheren Anforderungen an Reichweite und Sensorik

Wartung, Instandhaltung und vorbeugende Wartung

Den Ausfall frühzeitig erkennen, Ersatzteile fälschungssicher kennzeichnen und die Liefersicherheit von elektronischen Baugruppen langfristig sicherstellen