Netzwerk weltweit

ENIAC und die Europäische Forschungsplattform für Nanoelektronik

Das Fraunhofer IZM leitet das Domainteam “Heterogeneous Integration”


Als eines der der Gründungsmitglieder von ENIAC, der Europäischen Forschungsplattform für Nanoelektronik, leitet das Fraunhofer IZM dort das Domainteam “Heterogeneous Integration”. Mitglieder dieses Teams sind Mitglieder der führenden europäischen Mikroelektronikunternehmen und –forschungsinstitute. Nanoelektronik und Mikrosysteme werden mittlerweile in so gut wie jedem Bereich des täglichen Lebens eingesetzt. Eingesetzt in der Kommunikationstechnik und der EDV stellt sie das Rückgrat der so genannten Informationsgesellschaft dar. Weit weniger deutlich ersichtlich ist die tragende Rolle der Mikroelektronik/ Mikrosystemtechnik in den Bereichen Konsumelektronik, Fahrzeugtechnik sowie Anlagen- und Maschinenbau. Neuerungen in diesen Branchen sind zunehmend mit dem Einsatz von Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik verbunden. Diese Durchdringung der verschiedenen Branchen schreitet stetig voran. Neue Anwendungen etwa in den Bereichen Gesundheitsüberwachung, Sicherheit und Lichttechnik sind bereits abzusehen.

Die Europäische Technologieplattform für Nanoelektronik bzw. deren ausführendes Organ ENIAC (European Nanoelectronics Initiative Advisory Council) (http://www.eniac.eu/index.php) haben die Aufgabe, die Hersteller von Nanoelektronik und die Hauptakteure der wesentlichen, oben genannten Anwendungsbereiche zusammenzubringen. Gemeinsam soll eine kohärente europäische Strategie entwickelt, umgesetzt und so die Marktführerschaft Europas gesichert werden.

Um ein Umfeld zu gestalten, in dem eine solche Strategie gedeihen kann, wurde innerhalb von ENIAC die Arbeitsgruppe „Strategische Forschungsagenda“ gebildet.

Die strategische Forschungsagenda identifiziert und quantifiziert Leistungsparameter, die gebraucht werden, um den Fortschritt der Nanoelektronikforschung, der Entwicklung und der Industrialisierung aufzuzeigen und zu messen. Dies geschieht unter Berücksichtigung der kurz-, mittel- und langfristigen Herausforderungen, denen sich Europa bei der Verwirklichung der IKT-Gesellschaftsvision stellen muss.

Bei der Ausarbeitung dieser Agenda wird eine Serie von Technologiefahrplänen helfen, die lokalen, nationalen und EU Ressourcen – in der Form von Forschung, Entwicklung Herstellung, Ausbildungs- und Behördeninfrastrukturen – zu koordinieren, um europäische Erfolge in der Nanoelektronik auf folgenden Gebieten zu erreichen:

  • More Moore (mehr Moore)
  • More than Moore (mehr als Moore)
  • Heterogeneous Integration
  • Beyond CMOS (jenseits CMOS)
  • Design Automation
  • Equipment and Materials