Ausstellungsreihe »Wissenschaft und Kunst im Dialog« der Fraunhofer-Gesellschaft in Kooperation mit dem STATE Studio Berlin

12.4.2019

Eröffnung der Ausstellung »Hydrosphären« am Dienstag, den 16. April, 18 Uhr STATE Studio, Hauptstr. 3, 10827 Berlin-Schöneberg

Mit ihrer Neugierde, ihrer Kreativität und der beharrlichen Suche nach originellen Lösungen haben Künstlerinnen und Künstler viel mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gemeinsam. Fraunhofer lädt in der Ausstellungsreihe »Wissenschaft und Kunst im Dialog« beide Disziplinen dazu ein, gewohnte Pfade zu verlassen, Perspektivwechsel vorzunehmen und so zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Als Ergebnis entstanden und entstehen künstlerische Projekte, die in der neu eröffneten Wissenschafts- und Kunstgalerie STATE Studio von April bis Dezember 2019 präsentiert werden. Den Auftakt macht »Hydrosphären«. Die Ausstellung widmet sich dem Thema Wasser sowohl wissenschaftlich als auch künstlerisch-philosophisch: als Ursprung allen Lebens, Urelement und kostbare Ressource.

Zur Vernissage am Dienstag, den 16. April, um 18 Uhr, im STATE Studio, Hauptstraße 3, Berlin-Schöneberg, laden wir Sie herzlich ein.
»Wissenschaft und Kunst im Dialog« wird in die laufende Ausstellung »Field Experiments« des STATE Studios integriert. Die künstlerischen Arbeiten schaffen den kreativen Raum, in dem ein offener Dialog über Technologie, Wirtschaft und Gesellschaft möglich wird.

In »Hydrosphären« präsentieren der Künstler Stefan Wischnewski und die Fotografin Dr.-Ing. Gabriele Neugebauer ihre Arbeiten zum Thema Ozeane und Wasser. Beide verbindet eine Faszination für das Thema Wasser und die ökologische Sorge um die Weltmeere. Dementsprechend kreisen ihre Arbeiten um alle Aspekte der kostbaren Ressource. Wischnewski verwandelt Objekte aus der maritimen Welt wie Netze, Reusen oder Anker in rätselhaft-vieldeutige Kunstgebilde. Neugebauer ergänzt die Exponate mit faszinierenden Fotografien, die alle Erscheinungsformen des Wassers erkunden. Die Motive werden von Birds on Mars, einem Berliner KI-Unternehmen, aufgegriffen und durch eine technologische Perspektive erweitert: Eine Künstliche Intelligenz (KI) lernt über ein Generatives Adversiales Netzwerk (GAN) Form, Farbe und Raum der Bilder und generiert neue Motive von Wasserwelten.

Zur Ausstellungseröffnung diskutiert Stefan Wischnewski mit Forschenden der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik EMB und der Fraunhofer Allianz SYS-Wasser über den Schutz der kostbaren Ressource Wasser. Zudem werden Vertreter des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und der Fraunhofer EMB Technologien vorstellen, die zur Erhaltung der Weltmeere beitragen.

Die Fraunhofer-Gesellschaft will im Dialog mit Künstlern neue Akzente setzen. Dabei geht es nicht um kurzlebige Showeffekte. Die Reihe »Wissenschaft und Kunst« fördert bereits seit 14 Jahren den Gedankenaustausch der Disziplinen. Anlässlich ihres 70-jährigen Jubiläums initiierte die Fraunhofer-Gesellschaft dieses Jahr zusätzlich das »Artist in Lab«-Programm: Ausgewählte Künstlerinnen und Künstler tauschen sich intensiv mit Fraunhofer-Forscherinnen und -Forschern über deren Arbeit und Ideen aus und entwickeln auf Grundlage dessen Projekte, die ebenfalls im STATE Studio zu sehen sein werden.

Weitere Informationen zur Ausstellungsreihe und zur Eröffnung von »Hydrosphären« finden Sie hier: