Auszeichnung für Mitarbeiter des Fraunhofer IZM beim „Münchener Businessplan Wettbewerb“

Berlin, / 28.2.2008

Dr. Martin Richter, Tonio Haas und Martin Bucher (v.l.n.r.)

Dr. Martin Richter, Tonio Haas und Martin Bucher (v.l.n.r.)

Wie bereits im Vorjahr (Mai 2007), wo Mitarbeiter des Fraunhofer IZM mit dem Geschäftskonzept zur Vermarktung der weltkleinsten piezoelektrischen Mikromembran-Pumpe den mit 4000 Euro dotierten ersten Preis in der „Development Stage“ gewannen, gibt es auch in diesem Jahr einen Erfolg für das Institut im Rahmen des „Münchener Businessplan Wettbewerbs“ zu verzeichnen. Und wieder war es ein Team unter Leitung von Dr. Martin Richter, das einen der begehrten Preise erhielt.

So wurden die Fraunhofer IZM – Mitarbeiter Tonio Haas und Martin Bucher bei der Preisverleihung der „Idea Stage“ (Businessplan für die Geschäftsidee „MEGACELL“) in der Kategorie „Forschungseinrichtungen und sonstige Hochschulen“ mit dem ersten Preis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet. Insgesamt wurde es von den Veranstaltern, Juroren und Investoren positiv wahrgenommen, dass sich das Fraunhofer IZM im Wettbewerb mit neuen Technologien und Ideen engagiert.

Die geplante Fraunhofer-Ausgründung MEGACELL hat sich im Bereich der Bioverfahrenstechnik die Herstellung und den Vertrieb eines Gerätes zur zellschonenden, schnellen und kosteneffizienten Zellablösung von ihrem Trägersubstrat zum Ziel gesetzt. Das Gerät soll die derzeit verwendete Standardmethode der Trypsinierung ersetzen. Die von der Jury ausgezeichnete Grundidee der Ablösemethode besteht darin, Zellen mechanisch und somit enzymfrei mittels hochfrequenten Ultraschalls abzulösen.