Geschäftsfeld - Automobiltechnik / Verkehrstechnik

Mobilität zu bestmöglichen Bedingungen

Moderner Verkehr muss umweltfreundlich und kostenoptimiert gestaltet werden. Für innovative Verkehrsträger und Prozesse sorgen leistungsfähige, zuverlässige und bei Bedarf hochminiaturisierte elektronische Systeme auf Straße, Schiene, zu Wasser und in der Luft.

Seit Gründung des Fraunhofer IZM vor fast 20 Jahren gehören diese Applikationsfelder zu den Kernkompetenzen jeder Abteilung. Das Institut unterstützt seitdem OEM, Tier 1 und deren Zulieferer bei der rasanten Elektronifizierung des Automobils auf allen Ebenen. Sowohl für konventionelle, hybride oder elektrische Antriebstechnologien als auch für Systeme zur Gewährleistung von Sicherheit und Komfort werden zukunftsträchtige und zuverlässige Lösungen entwickelt und bedarfsweise prototypisch realisiert. Dies gilt – mit den entsprechenden Randbedingungen insbesondere der viel niedrigeren Stückzahlen – auch für die Eisenbahntechnik.

Luftfahrtanwendungen müssen extrem zuverlässig und vorhersagbar funktionieren und dies unter besonderer Berücksichtigung des zur Verfügung stehenden Bauraums und des Gewichts. Bei Applikationen für Schiffe sind geeignete Maßnahmen gegen eindringende Feuchte, oft auch in Kombination mit dem Auftreten von Salz, zu treffen.

Die Experten und Expertinnen des Fraunhofer IZM verstehen sich in all diesen Feldern als kompetente Ansprechpartner für alle Stufen der Produktentwicklung von der ersten Idee über den Anlauf der Serie bis zur Absicherung der Verfügbarkeit in der Nutzungsphase.

Leistungsangebot:

Das Anwendungsfeld ist strukturiert in die abteilungsübergreifenden Kompetenzen:

  • Sensorik und Aktorik
  • Leistungselektronik
  • Zuverlässigkeitsmanagement und -absicherung
  • Robustes Design


Projekte im Bereich Automobiltechnik / Verkehrstechnik

77 GHz Radar für Fahrerassistenzsysteme

Ein Beispiel für die Vorteilhaftigkeit von Einbetttechnologien ist der neuartige Aufbau von Hochfrequenzsensoren, wie er derzeit in einem Konsortium aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen entwickelt wird. Im Zuge der Weiterentwicklung von Fahrerassistenzsystemen kommt Radarsensoren auch für aktive Sicherheitsfunktionen zunehmend Bedeutung zu.

ReECar – Nachhaltigkeit durch den Einsatz von Gebrauchtteilen in der Kfz-Elektronik

In modernen Autos sind elektronische Baugruppen unverzichtbar. Zunehmend schwierig gestaltet sich dabei die Ersatzteilversorgung während des gesamten Produktlebens: Der Innovationszyklus von Elektronik liegt zum Teil mit etwa fünf Jahren deutlich unter der Produktlebensdauer von Fahrzeugen.