Tech News

  • Sumatra
    © Fraunhofer IZM

    Um den Ressourcenverbrauch zu senken, Elektroschrott zu vermeiden und Energie zu sparen, ist das nachhaltige Design von Leuchten mit Fokus auf die gesamte Fertigungskette wichtig. Im Projekt SUMATRA arbeiten Industrievertreter*innen und Forschende des Fraunhofer IZM gemeinsam daran, diese Ziele zu realisieren. Mit der Aufstellung genauer Ökobilanzen und davon abgeleiteten Designempfehlungen unterstützt das Fraunhofer IZM gemeinsam mit dem Umweltdienstleister Interseroh die Hersteller TRILUX und Osram bei der ökologischen Gestaltung der Produktion und der Auswahl nachhaltiger Materialien.

    mehr Info
  • Outstanding Paper Award für Marius van Dijk auf der EuroSimE 2022

    Glückwunsch an unseren IZM-Kollegen Marius van Dijk: Für das Paper “Numerical Simulation of Transient Thermomechanical Ageing Effects” wurde er gemeinsam mit seinen Co-Autor*innen Saskia Huber, Hans Walter, Olaf Wittler und Martin Schneider-Ramelow auf der diesjährigen EuroSimE Conference mit dem Outstanding Paper Award geehrt.

    mehr Info
  • Fraunhofer-Vorstand bestätigt Weiterführung des Leistungszentrums Mikro/Nano / 2022

    Mit Technologiesouveränität gegen den Chipmangel: weitere Bündelung sächsischer Kompetenz in Forschung und Entwicklung für die Mikroelektronik

    07. April 2022

    Universal sensor platform (USEP) for Industrial IoT developed by the High Performance Center
    © Fraunhofer IIS/EAS

    Die wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Lieferengpässe verdeutlichen die Bedeutung der Mikroelektronik. Um hier für die Zukunft gerüstet zu sein, ist, neben neuen Produktionsstätten in Europa, eine Technologiesouveränität in Forschung und Entwicklung erforderlich. Genau dieser Herausforderung stellt sich das Leistungszentrum »Funktionsintegration für die Mikro-/Nanoelektronik«.

    mehr Info
  • Point-of-care diagnostics for multiple diseases, courtesy of photonics technology

    Sie zählen zu unserem Alltag und sind namentlich spätestens seit Beginn der COVID-19-Pandemie auch einem fachfremden Publikum bekannt: PCR- oder anderweitige Antigentests. Zum Abschluss eines transnationalen Forschungsprojekts gibt das Konsortium unter der Leitung des Fraunhofer IZM nun bekannt, dass eine präzise photonische Point-of-Care-Plattform die neue Generation diagnostischer Systeme einführt.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IZM

    Quantentechnologien und Highspeed-Rechner mit Supraleitern gehören zu den aktuellen Elektronik-Trends. Doch sind die Strukturen, mit denen etwa Qubits auf Chips angesteuert und in Echtzeit ausgelesen werden können, bislang noch größer als die Qubits selbst. Forschende des Fraunhofer IZM haben nun einen Prozess entwickelt, mit dem sie die Anschlussdichte mit Indiumbumps im Vergleich zu bisherigen Lösungen verdoppeln.

    mehr Info
  • Lars Böttcher Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM
    © MIKA-fotografie | Berlin

    Mit seiner Forschung zur Einbettung von Chips in Leiterplatten sorgt Lars Böttcher seit über 20 Jahren dafür, dass elektronische Systeme kleiner, weniger anfällig und zugleich besonders hochfrequenztauglich sind. Hierdurch hat er zusammen mit mehreren Industriepartnern der früheren Nischentechnologie den Weg in viele Anwendungen geebnet.

    mehr Info
  • Bundesforschungsministerium fördert den regionalen Strukturwandel in der Kohleregion Lausitz durch innovative Technologien mit 20 Millionen Euro / 2022

    Was kommt nach der Kohle? Zukunftschancen durch Mikrosensorik und Digitalisierung!

    10. Februar 2022

    Die Energiewende ist gerade für Regionen, deren Wirtschaftskraft eng mit der Kohleförderung verbunden ist, eine große Herausforderung. Bis zu 25.000 Industrie-Arbeitsplätze hängen alleine in der Lausitz direkt und indirekt an der Braunkohle. Damit der Strukturwandel gelingt, sind Zukunftsperspektiven gefragt. Hier setzt der »Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik (iCampµs Cottbus)« an.

    mehr Info