Tech News

  • Image - teaser - PM Lang lebe Technik
    © Adobe Stock (138861965)

    Das fünf Jahre alte Smartphone, die elektrische Kaffee-Mühle aus den 1970ern oder der Föhn der Großmutter: Viele elektronische Geräte sind verlässliche Begleiter an unserer Seite für eine lange Zeit. Genau nach diesen Geräten mit Geschichte sucht eine Forschungsgruppe vom Fraunhofer IZM und der TU Berlin in Kooperation mit den Verbraucherzentralen Hamburg und Nordrhein-Westfalen bis Ende des Jahres.

    mehr Info
  • Image - Studierende des Fraunhofer IZM pitchen erfolgreich beim Fraunhofer-Kommunikationspreis

    Die beiden Studierenden, Olga Putsykina und Niklas Goll, haben mit ihrem digitalen Erklärformat µfragtnach den 3. Platz beim diesjährigen Fraunhofer-Kommunikationspreis gewonnen. In kurzen Video-Interviews lassen sich die beiden zusammen mit ihrer Kunstfigur, dem kleinen µ, jeden Monat einen komplizierten Fachbegriff der Mikroelektronik verständlich erklären und erreichen damit mittlerweile über 800 Interessierte.

    mehr Info
  • teaser image - Quantenforschung
    © Fraunhofer IZM | Matthildur Valfells

    Damit sich die Hersteller grundlegende Prinzipien der Quantenmechanik zunutze machen können, benötigen sie hochspezialisierte Anlagen und Prozesse. Mit Geldern der Europäischen Union und des Landes Berlin haben Forschende des Fraunhofer IZM nun einen Gerätepark geplant, mit dem sie Quantentechnologien auf Glasbasis weiterentwickeln wollen.

    mehr Info
  • EMPC 2021 Best Paper Award geht an Elisabeth Kolbinger

    Auszeichnung / 26. Oktober 2021

    Elisabeth Kolbinger | Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM
    © Fraunhofer IZM

    Für Ihren Beitrag „Characterization of the corrosion behavior of Al-X bond wire“ wurde IZM-Forscherin Elisabeth Kolbinger gemeinsam mit ihren Kolleg*innen Anne Groth, Stefan Wagner und Martin Schneider-Ramelow mit dem Best Paper Award der EMPC 2021 ausgezeichnet. Die European Microelectronics Packaging Conference EMPC ist neben der ESTC die größte europäische Konferenz zum Thema Microelectronic Packaging und dient alle zwei Jahre als Treffpunkt für Mikroelektronik-Expert*innen aus aller Welt.

    mehr Info
  • img - teaser plenoptische High-Speed-Kamera
    © Fraunhofer IZM

    Forschende am Fraunhofer IZM entwickeln gemeinsam mit TecVenture, Optrontec Inc. und KAIST eine Hochgeschwindigkeitskamera, die mit einem Multilinsenarray ausgestattet ist und Aufnahmen mit einem erweiterten Tiefenschärfebereich ermöglicht. Die miniaturisierte Elektronik eignet sich beispielsweise für den Einsatz zur effizienten Schadensanalytik in industriellen Anwendungen oder für Forschungszwecke.

    mehr Info
  • Teaser - Image Tanja Braun
    © MIKA-fotografie | Berlin

    Anlässlich der IMAPS 2022 Conference wurde IZM-Gruppenleiterin Dr. Tanja Braun im Oktober 2021 mit dem „Sydney Stein Award 2021“ ausgezeichnet, sowohl für ihr Engagement bei IMAPS als auch für ihren bedeutenden Beitrag zum technologischen Fortschritt im Microelectronic Packaging auf internationaler Ebene.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IZM

    Am Fraunhofer IZM wurde zusammen mit der weißensee kunsthochschule Berlin Deutschlands erstes offenes Labor für das Prototyping textiler Elektronik eröffnet. Ausgestattet mit modernster Technik können im Textile Prototyping Lab (TPL) von nun an E-Textile-Ideen mit einem interdisziplinären Team aus Wissenschaft und Kunst ausgearbeitet und umgesetzt werden.

    mehr Info
  • Der Integrator geht

    30. September 2021

    Prof. Dr.-Ing. Dr. sc. techn. Klaus-Dieter Lang
    © Jacek Ruta

    In der Fachwelt gilt er als ausgewiesener Experte der Systemintegration für Elektronik-Produkte und Fachmann für langlebige Chip-Verbindungen. Nachdem er das Fraunhofer IZM dauerhaft als Institutsleiter auf Erfolgskurs gehalten hat, geht Prof. Klaus-Dieter Lang in den Ruhestand.

    mehr Info
  • Projekt ZEPOWEL / 2021

    Das Internet der Dinge wird grüner

    23. September 2021

    image - teaser-zepowel
    © Fraunhofer IZM | loewn logulagu gmbh

    Der Bedarf an vernetzten Geräten wächst – insbesondere im Bereich des Internets der Dinge, kurz IoT. Die Ergebnisse des erfolgreich abgeschlossenen Fraunhofer-Leitprojekts ZEPOWEL zeigen, wie all diese Sensorsysteme extrem wenig Strom verbrauchen oder komplett autonom funktionieren und somit bundesweit bis zu 20 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen einsparen können.

    mehr Info