Tech News

  • teaser - Dr. Manuela Junghähnel
    © Silvia Wolf

    Vor zwei Jahren feierte unser Standort in Moritzburg – das »All Silicon System Integration Dresden – ASSID« sein zehnjähriges Jubiläum. Nun kam es in diesem Jahr mit Dr. Manuela Junghähnel (folgend MJ) zu einem Wechsel auf der Leitungsebene. Wir freuen uns sehr und sagen „Herzlich willkommen!“ Die studierte technische Physikerin zeigt, dass Empathie und Ehrgeiz sich nicht ausschließen müssen.

    mehr Info
  • Projekt »Verteilte Fertigung für neuartige und vertrauenswürdige Elektronik T4T« / 2022

    Mit Split-Manufacturing zu vertrauenswürdiger Elektronik »Made in Germany«

    20. September 2022

    Fraunhofer IPMS / Shutterstock
    © Fraunhofer IPMS / Shutterstock

    Ein Verbund aus Fraunhofer-Instituten und namhaften deutschen Industrieunternehmen entwickelt im Projekt »Verteilte Fertigung für neuartige und vertrauenswürdige Elektronik T4T« einen Split-Manufacturing-Ansatz für die Halbleiterfertigung. Damit wird die sichere Montage von Teilsystemen in Deutschland möglich und Lieferketten abgesichert.

    mehr Info
  • Fraunhofer IZM
    © Fraunhofer IZM

    Um mit Forschung und Entwicklung zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks digitaler Technologien beizutragen, bauen die in der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland kooperierenden Fraunhofer- und Leibniz-Institute gemeinsam ein standortübergreifendes Kompetenzzentrum für eine ressourcenbewusste Informations- und Kommunikationstechnik (Green ICT @ FMD) auf.

    mehr Info
  • Girls day 2022
    © Fraunhofer IZM

    Auch in diesem Jahr haben wir mit großer Freude neun wissbegierige Schülerinnen des Gabriele-von-Bülow-Gymnasiums am Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration begrü-ßen dürfen. Bei gelockerten Pandemie-Schutzmaßnahmen waren endlich wieder weitreichende Einblicke in unsere Labore und Reinräume möglich.

    mehr Info
  • Zur diesjährigen IFA – der Messe für Technologie- und Industrietrends, die jährlich internationale Besucher*innen aus den Branchen der Elektronik und Technik anzieht – wird auch das Thema Nachhaltigkeit immer größer geschrieben. In der Halle IFA NEXT am Stand 336 präsentieren Anfang September nicht nur Elektronikhersteller*innen, sondern auch Forscher*innen, wie die Nachhaltigkeitswende im Bereich der Consumer Electronics aussehen könnte.

    mehr Info
  • img - Hollow-core fibers for precise positioning in space
    © Fraunhofer IZM

    Das autonome Fahren oder sogar autarke Fliegen können nur Wirklichkeit werden, wenn deren elektronische Systeme in der Lage sind, ihre Position im Raum hochpräzise zu bestimmen. Hierfür kommen in der Luft- und Raumfahrt bereits optische Gyroskope zum Einsatz, die mittels Lichtmessungen den Kurs von Flugkörpern kontrollieren und diese stabilisieren. Messungen mit Gyroskopen können allerdings durch Materialeffekte sowie elektrische und magnetische Felder gestört werden – mit fatalen Folgen. Deshalb hat nun ein deutsch-polnisches Forschungskonsortium eine störungsfreie Lichtübertragung für Gyroskope entwickelt und setzt dafür auf hohle Glasfasern, in denen sich das Licht verlustarm ausbreitet.

    mehr Info
  • img increace teaser
    © Fraunhofer IZM

    Als Teil des EU-Aktionsplans zur Kreislaufwirtschaft wurde im Jahr 2018 die Strategie für Kunststoffe verabschiedet: Ihr Ziel ist es, den Anteil recycelter Kunststoffe in neuen Produkten zu erhöhen. Als zentrales Element soll sichergestellt werden, dass bis 2025 zehn Millionen Tonnen recycelter Kunststoffe in neuen Produkten in den europäischen Markt einfließen, während es 2016 noch weniger als vier Millionen Tonnen waren.

    mehr Info
  • img - Biosensor

    Geschützt vor Umwelteinflüssen, elektrisch und thermisch leitend sowie lithographisch sehr fein aufgelöst: Dünne metallische Mikrostrukturen bieten in Glas hervorragende Eigenschaften für vielfältige Anwendungen. So könnten aus ihnen Sensorelemente hergestellt werden, die unter extrem rauen Bedingungen vor Korrosion geschützt sind, formstabil bleiben und ihre Funktion gewährleisten. Ein am Fraunhofer IZM entwickeltes Verfahren bietet neue Möglichkeiten, elektrisch leitfähige Elemente in Glas zu integrieren, wobei der elektrische Strom mit Hilfe von metallischen Mikrostrukturen in Glas und nicht auf dem Glas geleitet wird.

    mehr Info
  • teaser Logo iNEMI

    Die International Electronics Manufacturing Initiative (iNEMI) hat im Juli 2022 auf der jährlichen Versammlung des Mitgliederrats zum ersten Mal fünf ausgewählte Projekte mit dem „Project Leadership Awards“ ausgezeichnet. Gleich drei IZM-Forschende aus der Abteilung Environmental and Reliability Engineering (ERE) haben in zwei der ausgezeichneten Projekte mitgearbeitet.

    mehr Info