Tiere der Großstadt

Tatort Forschungsinstitut

13.2.2018

Das Fraunhofer IZM steckt im Krimi-Fieber, denn hier wird u.a. der Berliner Tatort gedreht. Bereits im Frühjahr fanden die Dreharbeiten statt. Mit dabei im Fraunhofer IZM: Mark Waschke alias Kommissar Karow. Auch zwei Wissenschaftler des Instituts werden in Komparsenrollen zu sehen sein.

Die Folge befasst sich mit dem hochaktuellen Thema Künstliche Intelligenz und zeigt die möglichen Tücken der Beziehung zwischen Mensch und Roboter. Welche Gefahren die Erfindungen der Industrie 4.0 für den Menschen bergen können, erfährt man in diesem Tatort. Für den Dreh wurden in der Halle 16, die normalerweise die Spielwiese der Start-a-Factory beherbergt, extra ein Fußballfeld mit kickenden Mini-Robotern und ein riesiger Kaffeeroboter aufgebaut. Auch das Batterielabor des IZM wird im Tatort zu sehen sein.

Wie die Tatort-Kommissare interessieren sich auch die Wissenschaftler des Fraunhofer IZM für die Themen rund um Industrie 4.0: Sie forschen an den Möglichkeiten und zukünftigen Entwicklungen der neuen Technologien.