Thema 2017: Wie kann die moderne Baugruppenfertigung auf die immer stärker variierenden Anforderungen bezüglich der Stückzahlen, Komplexität und Integrationsdichte mit höchstmöglicher Agilität effizient und effektiv reagieren?

Seit sieben Jahren ist die SMT in Nürnberg die Bühne für die vom Fraunhofer IZM organisierte Fertigungslinie Future Packaging. In diesem Jahr sind es 19 Maschinenherscheller und Softwareanbieter, die mit Ihren Geräten die Module der Fertigungslinie stellen. Der technische Fokus liegt 2017 auf der schnellst möglichen Anpassung der Produktionsanlagen an die zu fertigenden Produkte. Auch die Kommunikation zwischen den einzelnen Maschinen untereinander wird thematisiert.

„Eingebettet“ ist im Grunde das Schlagwort, in dem sich viele Trends der Baugruppenfertigung widerspiegeln. Die Elektronik wird immer stärker und fast unsichtbar in unseren Alltag integriert und, um dies zu ermöglichen, wird zunehmend smarte Elektronik in die verschiedensten Produkte eingebunden. Viele smarte Produkte, egal ob Internet of Things, Industrie 4.0 oder Ambient Assisted Living, sind dann eingepasst in ein digitales Ökosystem, damit maximale Flexibilität in unserem Alltag gewährleistet wird. Beispiele hierfür sind die Bedienung unseres gesamten Haushalts per Sprache, die Vereinfachung von Bestellvorgängen durch die Benutzung von Dash Buttons und Ähnliches. Des Weiteren finden wir uns als Benutzer in autonom fahrenden Kraftfahrzeugen wieder und vertrauen einer Vielzahl von Sensoren/Aktoren sowie einer zentralen Recheneinheit unser Leben an. All diese Einsatzzwecke illustrieren schon eindrucksvoll, welche mannigfaltigen Anforderungen an die reine Baugruppe gestellt werden. Allerdings müssen die Wertschöpfungsketten ebenso die Ansprüche in puncto Effizienz, Effektivität, Qualität und Umweltbewusstsein befriedigen. Das führt zu einer immer weiter greifenden und tieferen Verschmelzung von Hard- und Software. Bereits im Stadium der Produktidee stellt die enorme Zahl an Anforderungen die Entwickler und Umsetzer vor völlig neue Herausforderungen, da die Produkte selbst in einer globalisierten Welt immer noch den Regularien der einzelnen Länder unterliegen.

 

Live-Produktion mit Führung

 

Dreimal täglich wird das Demonstrationsboard auf der Fertigungslinie in Halle 5, Stand 434 gefertigt.

Dienstag, den 16.5.

10:00

13:00(e)

15:00

Mittwoch, den 17.5.

10:00

13:00

15:00(e)

Donnerstag, den 18.5.

10:00(e)

13:00

15:00

Vorstellung der Produktionssoftware täglich um 9.30 Uhr