Der neunte bundesweite Girls‘ Day: Schülerinnen auf Entdeckungstour im Fraunhofer IZM

Berlin, / 23.4.2009

Auch in diesem Jahr lädt das Fraunhofer IZM an den Standorten Berlin und München im Rahmen des neunten Girls‘ Day technikinteressierte Schülerinnen im Alter von 11 bis 14 Jahren dazu ein, sich einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit des Instituts zu verschaffen. Ziel ist es, die Mädchen bezüglich ihrer Zukunftsperspektiven in Studium und/oder Beruf für technische bzw. techniknahe Bereiche zu begeistern.

In Berlin stehen folgende Themen auf dem Programm:

  • Was macht ein Wissenschaftler? Fraunhofer IZM-Forscher berichten aus der Praxis.
  • Wie bringt man ein Abendkleid zum Leuchten? Anhand verschiedener Beispiele wird gezeigt, wie Elektronik in die Kleidung kommt.
  • Wie funktioniert eine elektronische Schaltung? Hier dürfen die Besucherinnen selbst aktiv werden und sich ein elektronisches Teelicht basteln.

Am IZM-Standort in München gehören Veranstaltungen speziell für Mädchen das ganze Jahr über zum Angebot. Unter dem Motto "Woher kommen eigentlich Mikrochips?" dürfen die Mädchen zum diesjährigen Girls‘ Day im institutseigenen Reinraum selber Hand anlegen. Nach einer Begutachtung der Wafer Ausgangsmaterial für mikroelektronische Bauteile können die Mädchen die Siliziumscheiben zu Mikrochips sägen und diese als Andenken mit nach Hause nehmen.