Schlaue Textilien – schick und nützlich

München / 22. Oktober 2012

© Fraunhofer
Hightech in Textilien - Fraunhofer Forum in München
© Fraunhofer

Hightech in Textilien – unter diesem Motto lud die Fraunhofer-Gesellschaft am 22. Oktober  zum Fraunhofer-Forum nach München.

Was sich hinter dem Begriff intelligente Textilien verbirgt, welcher Forschungsbedarf besteht und welche Visionen für die Zukunft interessant sind, erörterten Experten aus Industrie und Wissenschaft einen Abend lang vor rund 300 Gästen im Fraunhofer-Haus. Unter anderem sprach Prof. Klaus-Dieter Lang, Leiter des Fraunhofer IZM, über „Interaktive Kleider und Alarmgewebe“ und stellte damit einen der Forschungsschwerpunkte seines Instituts vor.

In der begleitenden Ausstellung, wurden verschiedene Kleidungsstücke gezeigt, die Studenten und Professoren der Weißensee Kunsthochschule entworfen und in Kooperation mit IZM-Forschern umgesetzt haben. Zu sehen waren etwa ein Mantel mit interaktivem Leuchtmuster sowie das blaue Seidenkleid »Klight«, das die Bewegungen seiner Trägerin in ein korrespondierendes Lichtmuster übersetzt. 32 LEDs, die am Unterkleid befestigt sind, wandeln die Bewegungsmuster durch einen Beschleunigungssensor und einen Mikrocontroller in Licht um. Ein besonderes Highlight war „Soundscape“ von Paula van Brummelen, die aus 5228 mit Graphit beschichteten und handgefalteten Einzelteilen eine Soundinstallation kreiert hatte, die bei Berührung unterschiedliche Klangmuster erzeugt.