„Fast Runnin‘ Scientists“ überzeugen beim 12. Berliner Firmenlauf

Berlin / 03. Juni 2013

Inzwischen ist es gute Tradition: Einmal im Jahr zeigen die Berlin-Brandenburger Fraunhofer-Institute beim Berliner Firmenlauf gemeinsam Flagge und schicken eine zahlenmäßig wie sportlich starke Mannschaft ins Rennen. In diesem Jahr stellten Fraunhofer IZM, HHI, FOKUS, IPK und das IBMT aus Golm insgesamt 180 „Fast Runnin Scientists“ – ein größeres Team ging nur für die Freie Universität an den Start.

Das Rennen zeigte dann, dass Fraunhofer nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ eine Größe auf dem Asphalt ist. Das Team errang zum dritten Mal in Folge den zweiten Platz in der Mannschaftswertung: Pavlo Lypovka, Felix Ledwig und Nikolaus Wintrich (alle IPK) kamen in 00:52:50 mit weniger als einer Minute Abstand auf die Siegermannschaft ins Ziel. Zugleich konnten Kevin Krönert, Jan Köhler und Holger Dembowski  (alle IZM) auch den fünften Rang in der Mannschaftswertung für Fraunhofer sichern.

Doch der Firmenlauf ist für Fraunhofer in Berlin mehr als nur ein sportliches Großereignis. Er ist eine willkommene Gelegenheit, in zwangloser Runde mit Kollegen aus anderen Instituten ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Die Voraussetzungen dafür schufen Mitarbeiter von IZM und HHI, die ein Festzelt und Catering organisierten. So konnte man nach dem Lauf noch lange bei Grillwurst und Bier zusammensitzen und Themen aus der gemeinsamen Forschung und darüber hinaus diskutieren.