Projekt Gesundheitscoach@ConnectedLiving – Sicher und gesund durch den Alltag

Armband zur Erfassung von Vitaldaten

Armband zur Erfassung von Vitaldaten

Zu wenig Sport, falsche Ernährung, Stress und keine Zeit etwas daran zu ändern – eine solche Lebensweise macht langfristig krank. Einen Ausweg bietet der »Gesundheitscoach«. Der »Gesundheitscoach« stellt eine umfassende Betreuung dar, die auf verschiedenen interaktiven Assistenzdiensten beruht und uns helfen soll, unsere Gesundheitsziele zu erreichen.

Wissenschaftler des Frauenhofer IZM haben sich an die Aufgabe gemacht, die Vernetzung zwischen mobilen Endgeräten für präventive Dienste zu erweitern und um weitere Endgeräte zu ergänzen. Die eigenen vier Wände werden zum Mittelpunkt und Kontrollcenter des »Gesundheitscoachs«, da hier verschiedene, miteinander vernetzte Geräte, die den Nutzer bei seinen täglichen Aktivitäten begleiten, zusammenlaufen. Das Ziel, welches es umzusetzen gilt und welches die Gesundheit aller Bewohner einer Wohneinheit betrifft, folgt einem intergenerativen Ansatz: der »Gesundheitscoach« überwacht generationenübergreifend den Gesundheitszustand hinsichtlich Prophylaxe, Diagnostik und Therapie. Das System ist personalisiert und passt sich den Bedürfnissen der verschiedenen, in einem Haushalt vertretenen Generationen an. So erhalten Jugendliche, Berufstätige und Senioren jederzeit aktuelle Informationen über ihren individuellen Gesundheitszustand.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)/DLR geförderte Projekt »Gesundheitscoach« fordert von uns die Mitarbeit bei der Entwicklung mobiler Geräte und die Umsetzung von Schnittstellenfunktionalitäten mit weiteren externen Systemen. Damit wird ein einheitliches, voll vernetztes System sichergestellt. In Zusammenarbeit mit den Kollegen von der AOK, dem Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT), dem DAI-Labor, T-Systems und Art+Com ist es gelungen, einen Prototyp zu erstellen, der als Basis für weitere Produkte dienen soll. Es handelt sich um ein Armband zur Vitaldatenerfassung, das in eine bereits vorhandene Infrastruktur integriert wird und die Grundlage für weitere Aktivitäten auf dem Gebiet Connected Health bildet. Das Armband stellt eine hardwaretechnische Grundlage zur Erforschung von emotionalen Einflüssen im Alltag bereit. Die Kenntnisse dieser Einflüsse können zu einer Verbesserung von präventiven Diensten führen. Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit kommt, mit der Präsentation unseres di­gitalen Assistenten zur Unterstützung eines gesunden Lebensstils, das Projekt »Gesundheitscoach« nun zu einem erfolgreichen Abschluss.

Fördermittelgeber

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

www.bmwi.de

www.dlr.de

Projektpartner:

  • Fraunhofer IZM, Abteilung SIIT
  • Fraunhofer IDMT