Medizintechnik - Fraunhofer IZM
© Fraunhofer IZM
Hochminiaturisiertes Hörgerät auf flexiblem Träger Highly miniaturized hearing aid module on flexible material

Aufbau- und Verbindungstechnik für Medizintechnik

Aufbau- und Verbindungstechnik für Medizintechnik

Das Fraunhofer IZM versteht sich als Partner für Kunden aus Forschung und Industrie auf der Suche nach Integrationsmöglichkeiten von Mikroelektronik, Mikrosensorik, Mikrofluidik und Mikrooptik in miniaturisierte Systeme.

Der Zugang zu allen technologischen Integrationstechniken erlaubt dann die schnelle, sichere Umsetzung in einen Prototypen ebenso wie die Weiterskalierung auf fertigungserprobte Technologien für eine spätere Serienrealisierung.

Die Anbindung implantierter Geräte an biologischen Geweben ist ein zentrales Forschungsthema. Bio-inerte, bio-kompatible und bio-mimetische Materialien bzw. derart modifizierte Oberflächen zur Verkapselung und Schutz werden mit Bezug auf spätere klinische Anwendungen unter Verwendung von ISO-10933-Standards bereits in einer frühen Entwicklungsphase evaluiert und ausgewählt.

Neben der Unterstützung bei der Miniaturisierung von implantierten und nicht-implantierten Mikrosystemen, arbeiten wir mit Industriepartnern sowie in Drittmittel-Projekten an den Themen „Ambient Assisted Living“ (z. B. Fall-Sensoren für ältere Menschen in der häuslichen Umgebung) und „Personal Assisted Health“ und realisieren hier Produkte, wie z. B. EKG T-Shirts oder Vitaldatenmonitore.

Das Fraunhofer IZM arbeitet routiniert auch mit Industriepartnern zusammen, die hochsensible Produkte im Markt platzieren und stellt den Schutz gemeinsamer IP ebenso sicher, wie den Schutz des Partner-Knowhows zur Sicherung einer optimalen Marktposition.

Die Fachzeitschrift „Imaging & Microscopy“ berichtet in Ihrer aktuellen online-Ausgabe über IZM-Arbeiten zum linsenlosen Mikroskopieren von Zellkulturen. 

hier geht es zur Website