Füge- und Strukturierungstechnik in Polymer für optische und fluidische Anwendungen

Im Bereich der optischen Aufbau- und Verbindungstechnik mit Polymeren befasst sich das Fraunhofer IZM mit Technologien und Prozessen zum Fügen von photonischen Baugruppen mittels Kleben und Polymerfaser-Bonden sowie der Strukturierung von Polymeren mittels Heißprägen.

 

UV-Klebstoffschrumpf, Messungen an kundenspezifischen Bauteilen

Charakterisierung von Klebstoffen und Klebesystemen für die photonische Aufbau- und Verbindungstechnik

 

POF-Bonden

Beim sogenannten POF-Bonden werden optische Polymerfasern verwendet, um eine optische Verbindung zwischen photonischen Komponenten, wie zum Beispiel VCSEL und Photodiode, herzustellen.

 

Additive Fertigungsverfahren (3D-Druck)

Stereolithographie (SLA) 3D-Druck ist ein Fertigungsverfahren bei dem, aus funktionalen Werkstoffen auf Polymerbasis, Teile und Werkzeuge erstellt werden können.

 

Design und Herstellung planarer optischer Polymerwellenleiter

Polymermaterialien sind wesentliche Komponenten moderner und kostengünstiger mikrooptischer und optoelektronischer Systeme. Ihre spektralen Transparenz- und Zuverlässigkeitseigenschaften sind für einige Anwendungen optimal.

 

Laserstrukturierte Klebefolie zur Chipintegration

Dünne doppelseitige Klebefolien eignen sich hervorragend zur Integration von planaren Chips. Die Verarbeitung geschieht bei Raumtemperatur und erlaubt die Kombination von zwei Strukturen mit verschiedenen Materialen. Präzise konturierte mikroskopische Strukturen können per Laserpuls in diese Klebefolien eingebracht werden.

 

Pikoliter-Dosiersystem für die Applizierung von Flüssigkeiten auf diverse Substrate für photonische Anwendungen

Die neu entwickelte Dosierungstechnik ermöglicht dank der Verarbeitung von Flüssigkeiten in einem weiten Viskositätsbereich (200 mPa*s bis 10000 mPa*s) eine Vielfalt von Materialien.